HOME ALLGEMEINES LEISTUNGEN PRODUKTE KONTAKT
 
Nachrichten-Archiv 2006
POL-ME: "Weihnachts-Einbrüche" im Kreis Mettmann
...was für eine schöne Weihnachtsbescherung !

27.12.2006
Mettmann (ots) - Die Weihnachtstage im Kreis Mettmann waren alles andere als ruhig und beschaulich. Im Gegenteil: In den Weihnachtstagen (vom 24.12.2006, 12.00 Uhr, bis zum  27.12.2006, 06.00 Uhr) nutzten Einbrecher insgesamt 22 mal kreisweit ihre Chancen, um in Wohnobjekte einzubrechen.
Hierbei wurden registriert:
- Velbert: 3 Einbrüche
- Mettmann: 2 Einbrüche
- Erkrath: 3 Einbrüche
- Hilden: 5 Einbrüche
- Langenfeld: 5 Einbrüche
- Monheim: 4 Einbrüche
In kreisweit 19 Fällen wählten Straftäter die weihnachtliche Ruhe in Firmen, Gaststätten und Büros um einzubrechen:
- Velbert: 4 Einbrüche
- Heiligenhaus: 1 Einbruch
- Ratingen: 7 Einbrüche
- Mettmann: 2 Einbrüche
- Haan: 1 Einbruch
- Langenfeld: 2 Einbrüche
- Monheim: 2 Einbrüche
Daneben wurden in Velbert und Monheim jeweils eine Schule und in Heiligenhaus ein Kindergarten von Einbrecher heimgesucht. In Ratingen und Langenfeld stiegen Täter jeweils in ein Vereinsheim ein und in Monheim wurde eine Tiefgarage zum Tatort, während es in Haan zwei solcher Garagen waren.
Weder für die Geschädigten, noch für die Polizei eine schöne Weihnachtsbescherung !

FIRMEN-INFORMATION
Nicht nur die Adventszeit ist Rauchmelderzeit

01.11.2006
Jedes Jahr sterben tausende Menschen an den Folgen von Bränden!

Meist ist es eine Rauchvergiftung die Ursache. Rauchwarnmelder helfen, Leben zu retten. Sobald einer der Funk-Rauchwarnmelder auslöst, schlagen alle weiteren auch Alarm. So ist die ganze Familie schnell alarmiert und kann sich in Sicherheit bringen.


Wenn es um Ihre Sicherheit geht, sollten Sie keine Kompromisse eingehen - vertrauen Sie daher nur auf VdS geprüfte und VdS-zugelassene Funk-Rauchwarnmelder.


POL-ME: Einbrecher legten Feuer in Kindergarten
Rauchwarnmelder sind sinnvoll - eine Alarmanlage aber auch!

24.10.2006
Mettmann (ots) - Am frühen Dienstagmorgen des 24.10.2006, gegen 05.25 Uhr, wurden Anwohner der in Hilden auf den lauten Warnton eines Rauchmelders aufmerksam. Bei der Suche nach der Ursache stellte man fest, dass unbekannte Täter zur Nachtzeit in den städtischen Kindergarten eingebrochen waren. Hierzu war die Doppelverglasung eines Fensters eingeschlagen worden, durch welches der oder die Täter danach ins Gebäude gelangten. Hier wurde das gesamte Erdgeschoss des Kindergartens durchwühlt und teilweise verwüstet. Vor dem Verlassen des Tatortes legten der oder die Täter ein Feuer, welches zu einem Schwelbrand führte, dessen starke Rauchentwicklung den Rauchmelder auslöste, gleichzeitig aber auch Räume, Mobiliar und alle weiteren Gegenstände stark verrußte. Der Brand konnte von der sofort alarmierten Hildener Feuerwehr sehr schnell gelöscht werden. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen dennoch auf mindestens 20.000,- Euro. Bisher liegen der Hildener Polizei weder konkrete Hinweise auf den oder die Einbrecher und Brandleger, noch auf deren Motive vor.

FIRMEN-INFORMATION
IntelliCorder-Türspion ab sofort bestellbar

18.10.2006
Der Messe-Hit der diesjährigen Security-Messe, Essen, ist ab sofort auch bei uns erhältlich und sogar online in unserem Shop bestellbar.
Türspion-Camcorder mit Farbmonitor und Bewegungssensor
Der IntelliCorder ist ein elektronisches Türsicherheitssystem, das aus einer Kamera mit Bewegungssensor und einem Monitor besteht. Erkennt der Bewegungssensor einen Besucher, beginnt die Kamera mit der Aufzeichnung in Bild und Ton. Diese wird im internen Speicher oder optional auf einer SD-Karte abgelegt, so dass man sie sich direkt auf dem Monitor oder später auf einem Computer ansehen kann. Der IntelliCorder erhöht das Sicherheitsgefühl. Über die normale Funktionsweise eines üblichen Türspions hinaus, ermöglicht er die Türüberwachung selbst dann, wenn man nicht zu Hause ist.
Nähere Informationen zum IntelliCorder


POLIZEI NRW - Einbrechern einen "Riegel vorschieben"!
Prävention zeigt durchaus Erfolg
17.10.2006
Polizeiliche Präventionsarbeit und das sicherheitsbewusste Verhalten der Bevölkerung zeigen Erfolg:

Im Jahr 2005 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 11,6 Prozent auf etwa 110.000 Fälle zurückgegangen. Bei mehr als einem Drittel aller Wohnungseinbrüche blieb es beim Versuch, weil den Tätern buchstäblich „ein Riegel vorgeschoben“ war. Und auch eine aufmerksame Nachbarschaft schreckt Diebe ab, wie eine bundesweite Studie zur Einbruchsprävention belegt.

Doch trotz dieser erfreulichen Entwicklung haben Wohnungseinbrüche noch immer vor allem in der Herbst- und Winterzeit Konjunktur. Und auch der im vergangenen Jahr durch Einbrüche bundesweit entstandene Schaden in Höhe von rund 251 Millionen Euro zeigt, dass hier nach wie vor Handlungsbedarf besteht. Zudem bedeutet jeder Einbruch neben dem materiellen Schaden oft einen schweren Eingriff in die Privatsphäre und damit eine starke Beeinträchtigung des Sicherheitsgefühls.
Effektiver Schutz vor Einbrechern fängt bei einfachen Verhaltensregeln an.
Gekippte Fenster und Terrassentüren sind geradezu eine Einladung für Diebe, lediglich ins Schloss gezogene Türen stellen kaum ein Hindernis dar. Die Polizei rät deshalb, Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit stets zu verschließen und die Haustür zweifach abzuschließen. Rollläden sollten zur Nachtzeit - nach Möglichkeit nicht tagsüber - geschlossen werden. Bei längerer Abwesenheit empfehlen die Experten, beispielsweise Räume über Zeitschaltuhren so zu beleuchten, dass Fremde nicht erkennen können, dass die Wohnung oder das Haus unbewohnt ist. Darüber hinaus sollte der Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals außerhalb der Räume deponiert werden.
Wirkungsvollen Schutz bietet zudem die richtige Sicherheitstechnik, denn ein Drittel aller Versuche scheitert bereits an geeignetem Einbruchschutz. Einbruchhemmende Fenster und Türen verhindern z.B. das sekundenschnelle Öffnen mit einem Schraubendreher. Darüber hinaus zeigen die Erfahrungen der Polizei, dass auch eine aufmerksame Nachbarschaft entscheidend hilft, den ungebetenen Gästen die Tour zu vermasseln, zum Beispeil durch das Auslösen eines optischen und akustischen Alarms durch eine Einbruchmeldeanlage.

Dies belegt auch eine Studie zur Einbruchsprävention, die im Auftrag des Deutschen Forums für Kriminalprävention (DFK) von der Ruhr-Universität Bochum erstellt wurde. Wissenschaftler befragten Straftäter, die wegen Einbruchsdelikten zu Freiheitsstrafen verurteilt wurden, um Erkenntnisse über die Auswahl von Einbruchsobjekten, zur Gewaltbereitschaft sowie zur Planungs- und Vorgehensweise zu erhalten. Die meisten der interviewten Einbrecher gaben an, dass sie das Risiko, von Zeugen gesehen zu werden, vermieden und eher Objekte gewählt hätten, bei denen sie eine eher geringe Aufmerksamkeit der Nachbarschaft vermuteten. Dies zeigt deutlich, dass neben technischen Sicherheitsvorkehrungen auch die Pflege einer guten und aktiven Nachbarschaft ein unverzichtbarer Sicherheitsfaktor für das eigene Wohnumfeld ist.

Konkrete Tipps zur Förderung einer sicherheitsbewussten und aufmerksamen Nachbarschaft gibt das Faltblatt „Ganze Sicherheit für unser Viertel!“, das bei jeder Polizeidienststelle kostenlos erhältlich ist. Alles zum Einbruchschutz erfahren Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de/einbruchschutz.

POL-ME: Tageswohnungseinbruch in Zweifamilienhaus
...Einbrüche passieren vor allem tagsüber...
15.05.2006
Mettmann (ots) - Am Montag, dem 15.05.2006, in der Zeit zwischen 08.00 Uhr und 21.10 Uhr, drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein zweieinhalbgeschossiges Mehrfamilienhaus in Velbert ein, indem sie rückwärtig zum Garten gelegene Türen aufhebelten. Im Gebäude hebelten sie die Eingangstüren von zwei vorhandenen Wohnungen im Erd- und Dachgeschoss auf. Beide Wohnungen, Schränke und Behältnisse wurden durchwühlt, Inhalte auf dem Fußboden verstreut. Mit noch nicht genau bekannter Beute verließen der oder die unbekannten Täter das Haus anschließend unerkannt.
FIRMEN-INFORMATION
Zertifizierung nach DIN 14675

09.05.2006
Seit heute ist es offiziell: Die Firma H. Stürmer GmbH ist zertifiziert als Fachfirma für Brandmeldeanlagen nach DIN 14 675.
Zulassungsnummer: F 2061028.
Hauptverantwortlich für den Bereich Brandmeldetechnik ist nach wie vor unser Techniker, Herr Hans Riemer. Die Geschäftsleitung verspricht sich von der Zertifizierung eine Geschäftszunahme im Bereich der Brandmeldetechnik.


POL-ME: Einbruch und S-Klasse gestohlen
...auch das hätte verhindert werden können...
06.03.2006
Mettmann (ots) - Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum 06. März in ein freistehendes Einfamilienhaus ein. Nachdem sie das Grundstückstor überklettert hatten, verschafften sie sich gewaltsam Zugang zum Haus, während die Bewohner im Obergeschoss schliefen. Anschließend durchsuchten sie unbemerkt Räume im Keller und Erdgeschoss. Dabei öffneten sie alle Behältnisse wie Schränke und Schubladen. Nachdem sie vorgefundene Wertgegenstände eingesammelt hatten, verschwanden sie mit diesen auf dem gleichen Weg, auf dem sie gekommen waren. Zudem nahmen sie noch einen schwarzen Mercedes S 320 CDI mit, der auf der Straße vor dem Haus geparkt war. Angaben zur Höhe des Schadens stehen noch nicht fest.
POL-ME: Einbruch in Gebrauchtwagenhandel - Langenfeld
...eine Alarmanlage hätte den Diebstahl verhindern können...

07.02.2006
Mettmann (ots) - Übers vergangene Wochenende, zwischen Samstag und Montag, verschafften sich unbekannte Täter Zugang zu einem Gebrauchtwagenhandel in Langenfeld. Aus den Büroräumen entwendeten sie vier PC mit Flachbildschirmen und insgesamt 11 Navigationsgeräte der Marken VW, Audi und BMW. Diese waren zuvor sicherheitshalber aus den Verkaufsfahrzeugen, die auf dem Verkaufsgelände standen, ausgebaut worden, um möglichen Kfz-Aufbrüchen mit entsprechenden Beschädigungen der Fahrzeuge vorzubeugen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf mehr als 25000 Euro.

POL-ME: Homejacker bedienten sich
...auch das hätte verhindert werden können...
24.01.2006
Mettmann (ots) - Direkt beide vor dem Haus stehende PKW der Marke Audi, TT und A6, stahlen unbekannte Homejacker in der vergangenen Nacht, zwischen 23.00 und 06.30 Uhr in Ratingen. Gewaltsam öffneten sie ein Fenster im Erdgeschoss des freistehenden Einfamilienhauses in Ratingen- Mitte und durchsuchten dort die Räume. Hierbei fanden sie in einer Jacke, die an der Garderobe hing, den Schlüssel zum A6 und in einer Damenhand- tasche den TT-Schlüssel. Schmuckstücke und Handys, die die Bewohner vor dem zu Bett gehen abgelegt hatten, nahmen sie ebenfalls mit. Einen Aktenkoffer trugen sie auch mit aus dem Haus, das sie wieder durch das Fenster verließen, durch welches auch der Einstieg erfolgt war. Unmittelbar vor dem Fenster wählten sie Teile ihrer Beute aus und ließen der Einfachheit halber alles, auch den Aktenkoffer, achtlos zu Boden fallen, was ihnen nicht verwertbar erschien. Anschließend fuhren sie mit den beiden grauen/ silberfarbenen Audi in der Dunkelheit davon. Erst als die Bewohner am heutigen Morgen aus dem Fenster sahen, bemerkten sie die Tat. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehr als 80000 Euro.
FIRMEN-INFORMATION
Dokumentationsfotografie von Wert und Sachen

10.01.2006
In Kooperation mit dem Fotografen Günter Sassenroth bieten wir einen neuen Service an:
Fotografie Ihrer Wert- und Sachgegenstände; als Beweis für den Fall der Fälle; als Fahndungsfoto für die Polizei; als Dokumentation für Ihre Versicherung; ein Bild sagt mehr als 1000 Worte! Die Aufnahmen werden auf Negativmaterial fotografiert. Sie sind gegenüber der digitalen Fotografie länger haltbar (Systemänderung, ...), nicht so einfach manipulierbar und als Beweis im Schadensfalle anerkannt. Davon wird selbstverständlich auf Wunsch auch eine "digitale Foto-CD" und / oder Papierabzüge für den Kunden gemacht. Die Negative werden anonym und sicher gelagert.
Kontakt: Günter Sassenroth, Köln: dokufotografie@web.de

FIRMEN-INFORMATION
Gerichtsurteil OLG Karlsruhe, 12 U 159/05

10.01.2006
Hausbesitzer müssen Türen immer fest verschließen (abschließen), andernfalls risikiert man, dass nach einem Einbruch die Hausratversicherung nicht zahlt! Die kann ohne Einbruchsspuren die Zahlung verweigern.

POL-ME: Neuer Mercedes ML gestohlen
...hätte mit Alarmanlage bestimmt verhindert werden können...
04.01.2006
Mettmann (ots) - Bei einem erneuten Fall von Home- Jacking verschafften sich unbekannte Täter in der Nacht zum 04. Januar, zwischen 00.30 und 06.30 Uhr, Zugang zu einem Einfamilienhaus. Dort fanden sie in den Räumen im Erdgeschoss die Schlüssel zu einem neuen Mercedes ML 320 CDI. Dieses Fahrzeug, das einen Wert von ca. 70000 Euro hat, hat eine blaue Lackierung und stand während der Nacht auf einem Stellplatz vor der hauseigenen Garage. Als einer der Hausbewohner morgens, gegen 07.30 Uhr, mit diesem Wagen fahren wollte, bemerkte er den Diebstahl.
POL-ME: Einbrecher nutzten den Jahreswechsel
Alarmanlage mit Wachdienstaufschaltung hätte dies verhindern können
01.01.2006
Mettmann (ots) - Die Abwesenheit einer Mettmanner Familie, die ihr Haus in Metzkausen am Silvesterabend des 31.12.2005, gegen 20.10 Uhr verlassen hatte, um den Jahreswechsel außerhalb zu feiern, nutzten zum Zeitpunkt des Jahreswechsels mehrere bislang unbekannte Täter. Entdeckt wurde die Straftat am frühen Sonntagmorgen des 01.01.2006, gegen 02.45 Uhr, als die Geschädigten nach Hause zurückkehrten und die erste böse Überraschung des noch jungen Jahres erlebten. Nach dem Stand der bisheriger polizeilicher Ermittlungen sowie einer intensiven Spurensuche am Tatort, hatten die Täter zunächst versucht, die Eingangstüre des freistehenden Hauses aufzuhebeln. Als dieses misslang, nutzten sie zusammengetragene und aufgestapelte Gartenmöbel, um darüber einen Balkon im Obergeschoss zu erklettern. Dort hebelten sie eine Balkontüre auf und gelangten ins Haus. Darin wurden mehrere Räume durchwühlt und umfangreiche Beute gestohlen. Darunter auch ein schwerer Möbeltresor, der nur mit der Kraft mehrerer Männer zu transportieren war. Der Tresor wurde mit Gewalt aus seiner Verankerung gerissen, zum Balkon geschleift und in den Garten geworfen. Von dort schafften die Täter den Stahlschrank in einen schwarzen PKW VW Touran, der vor dem Haus parkte und dessen Schlüssel sie im Haus der Geschädigten gefunden und ebenfalls entwendet hatten. Mit dem VW Touran, dem Tresor, einem fünfstelligen Bargeldbetrag, Uhren und Schmuck in noch nicht genau festgestelltem Gesamtwert sowie diversen Hifi-Geräten und weiteren Fahrzeugschlüsseln der Familie, verschwanden die Einbrecher in unbekannte Richtung. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen, insbesondere nach dem zur internationalen Fahndung ausgeschriebenen schwarzen VW Touran, verliefen bisher ohne Erfolg.